Archive Page 2

Lalalalalaaaaaa

Da bin ich wieder.

Was ist in der Zwischenzeit passiert? Kurze Zusammenfassung:

-im Krankenhaus nichts wirklich spannendes, Kunststück bei den wenigen Arbeitsstunden

-im Studium bin ich im 4. Semester angekommen. Ein großer Spass.

-privat nix neues. Ausser mein neues Waschbecken

im Blog…. nunja. Sichtbar (noch) nichts. Aber das geheime Blogprojekt ist vollständig geplant. Ich arbeite noch an der Umsetzung. Da ich ein ausgesprochenes *hust* Technikgenie bin, habe ich damit noch so meine Probleme. WordPress scheint meine Wünsche nicht erfüllen zu können. Oder aber ich bin zu blöd ihm meine Wünsche so mitzuteilen, dass es die versteht. Also bin ich gerade dabei Alternativen zu testen. Aber so wirklich glücklich bin ich damit nicht.

Somit heißt es noch ein wenig Geduld, dann ist das geheime Blogprojekt bald umgesetzt 🙂

Advertisements

Hello again

4 Monate war es ziemlich tot hier. Ich habe mich durch Klausuren gequält, die Semesterferien genossen und mich an deren Ende erneut durch Klausuren gequält. Jetzt hat das neue Semester angefangen und ich sitze wieder häufiger am Rechner. Somit habe ich auch wieder häufiger die Gelegenheit zu bloggen. Wenn ich ehrlich bin, ich habe eine Pause gebraucht. Auch über das Aufhören nachgedacht. Aber in den letzten Wochen haben sich viele Dinge angesammelt über die es sich zu bloggen lohnt. Und das Blog liegt mir zu sehr am Herzen, als das ich aufhören könnte. Und viele von euch haben trotz langer Funkstille immer wieder vorbeigeschaut. Das muss natürlich gedankt und belohnt werden. Also freut euch auf neue Geschichten … 😉

Too busy to blog

Das Semester neigt sich dem Ende zu und somit steht die Klausurphase an. Der aktuelle Stresslevel ist also recht hoch. Somit bleibt mir keine Zeit zum bloggen. Dabei habe ich in diesem Semester deutlich spannendere Dinge gelernt als im ersten. Endlich geht es mehr in Richtung der Pharmazie und Biochemie. Stoffwechselwege, Stoffwechselstörungen. Aufbau von Pflanzen und wo genau die Arzneistoffe in den Pflanzen zu finden sind. Langsam macht es wirklich Spass.

Ab morgen sind 4 Tage Pfingsferien. Allerdings darf ich drei davon auf Station verbringen. Aber vielleicht gibt es dann wenigstens mal wieder etwas wirklich bloggenswertes.

 

#medblogger

Aktuell #medblogger treffen im woyton. Mit flacus_de , pescum und braegel. Wer nicht hier ist , verpasst was. 🙂

20110521-173525.jpg

20110521-173540.jpg

Pflegefall Pflegeberuf

Gefunden bei Herr Pfleger .

Ein Video , welches die Zukunft der Pflege in recht düsteren Farben ausmalt. Herr Pfleger fragt , ob es wirklich schon so ernst um die Pflege steht.

Ich persönlich denke ja. Zwar gibt es viele die gut Pflegen, aber die Anzahl an pflegebedürftigen Menschen steigt unaufhaltsam, Pflegepersonal wird mittlerweile an allen Ecken gesucht. Ambulante Pflegedienste schießen wie Pilze aus dem Boden. Pflege wird immer teurer, für viele im benötigten Rahmen unbezahlbar. Und die demographische Entwicklung verschärft das Problem von Jahr zu Jahr. Wenn sich nicht bald etwas ändert , fragt mich bitte nicht was genau, dann weiß ich nicht wer mich einmal pflegen wird wenn es nötig sein sollte. Und vorallem wie ich dann gepflegt werde.

Kleinbloggersdorf wird erforscht

Es war ja zu erwarten. Die neuen Medien nehmen immer mehr Zeit in unserem Leben in Anspruch. Natürlich kommt dann irgendwann jemand auf die Idee das ganze aus psychologischer Sicht zu betrachten und zu untersuchen. Eine interessante Sache.

Heute erreichte mich eine e-mail von Herrn Mayer von der Uni Mainz.

Er arbeitet für seine Diplomarbeit an einer Studie zum Thema Blogs und bat mich daran teilzunehmen und eventuell auch meine Leser darüber zu informieren.

Da ich die Studie recht interessant finde gebe ich sie hiermit an euch weiter. Vielleicht hat der ein oder andere ja Lust auch mitzumachen.

Hier geht es zur Studie

http://t.co/lFCuylu

Eine Ode an den König

Ein Detail meines Archivs muss ich separat erwähnen. Mein lieber Freund, der König von Bremen, hat mir seinerzeit einen Kommentar hinterlassen über den ich heute wieder herzlich lachen musste.

>>König von Bremen 30. August 2009 um 23:28

Kennengelernt habe ich seine Majestät während der Ausbildung. Als ich mich im Mittelkurs durch die ersten Tage auf der Intensiv quälte war er, frisch examinier, an meiner Seite. Als ich , frisch examiniert, Panikattacken ausstand, war er gegenüber auf der Intensiv. Und immer bereit zu mir zu eilen. Sogar den Dienst getauscht hat er, damit er während meiner ersten Nächte auch da war. Wir haben Sorgen geteilt und Cuba Libre. Wir haben soviele Insiderwitze das uns schon mehrmals eine Beziehung angedichtet wurde. Er hat mit mir konsequent an allen Weihnachtsnachtdiensten eine Weihnachtsmütze getragen und ist mit mir nach der Heiligen Nacht mit selbigen Mützen bekleidet morgens um 7 in eine Bar geschlurft um ein Feierabendbier zu trinken. Ich durfte nach einer langen Nacht auf hohen Absätzen mit seinen alten Klinikschlappen nach Hause laufen.  Irgendwann hat er dann die Nachbarschaft, sprich Intensiv, verlassen um sich der Anästhesiepflege zuzuwenden. Und dann kam der Tag als er das Krankenhaus und die Stadt verlies. Erst trennten uns 200km , nun über 400km. Schmerzlich, wo es früher nur 10 Minuten waren (in den Klinikschlappen eher 15 😉 ) Wir sehen uns viel zu selten. Wir hören uns viel zu selten.

Eure Majestät, ich weiß , das sie das lesen. Du fehlst mir hier.


Blog Stats

  • 126,113 hits

Was sie schon immer über die Kranke Schwester wissen wollten, aber nie zu fragen wagten.

Twitter

Fehler: Bitte stelle sicher, dass der Twitter-Konto öffentlich ist.

Oktober 2017
M D M D F S S
« Feb    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archive

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 348 Followern an


%d Bloggern gefällt das: