Archive for the 'Sport ist Mord' Category

LTB 15.08.2010

Wegen akuter Faulheit nach gestriger Partyeskapade war ich heute morgen nicht laufen. Aber schon auf dem Weg von der Arbeit nach Hause merkte ich eine gewisse Unruhe. Zu Hause dann kurzer Prozess, Sportzeug an, Laufschuhe geschnürt, Pulsuhr angelegt und los. Das bisschen Nieselregen… egal (ein Glück hab ich noch richtige Laufkleidung von vor einiger Zeit ) . Da meine guten Laufschuhe allerdings in meiner anderen Wohnung sind und ich heute nur auf das Paar zurückgreifen konnte das mir am Donnerstag herrliche Blasen bescherte ( und das sobald ich Zeit habe ein Ersatzpaar zu kaufen in der Tonne landet) bin  ich heute statt 20 Minuten nur 15 gelaufen. Aber egal, in meinem Buch sind ja am Anfang auch nur 15 Minuten geplant 🙂

Wichtig für mich ist Krankeschwester 1 : Schweinehund 0

Lauftagebuch – LTB 12.08.2010

Das Lauftagebuch heißt absofort nur noch LTB + Datum 😉 Sonst verliere ich die Übersicht irgendwann 😉

Seit ich das letzte Mal laufen war sind ein paar Tage mehr vergangen als ich dachte.

Eigentlich war der Dienstag geplant, der fiel aber flach weil ich stattdessen eine guten Freundin in einer Beziehungskrise beistehen musste. Geplant war das ganze gestern nachzuholen. Nach einem nicht sehr erbaulichen Arbeitstag und leichtem Krankheitsgefühl mit Kopfweh und Fieber habe ich jedoch beschlossen das bei Fieber laufen nicht gesund ist und mein Schweinehund somit gewinnt.

Heute Abend stand ich nun vor der Entscheidung… Lasse ich ihn wieder gewinnen? Dann wäre es der 5. Tag ohne etwas sportlich getan zu haben. Oder kriege ich den Arsch hoch und bewege mich.

Ich habe mich , wieso weshalb warum fasse ich immernoch nicht, für die 2. Variante entschieden. Und es war die beste Entscheidung überhaupt. 20 Minuten. Davon die ersten im Wechsel 1 Minute gehen , 2 Minuten laufen . Die letzten 9 Minuten am Stück laufen weil ich einfach keine Lust mehr auf Gehpausen hatte und auch nicht das Gefühl sie zu brauchen…

Kurzum , ich fühle mich gut. Hier meine Highlights des Abends…

– das Gefühl mich wirklich aufgerafft zu haben

– von einem anderen unbekannten Läufer nett gegrüßt und nicht blöd angeschaut zu werden bei meinem Schneckentempo

– den Wegpunkt den ich letztes Mal nach 10 Minuten erreicht hatte schon nach 9 Minuten zu erreichen

– die letzten 9 Minuten am Stück durchzulaufen, ohne Beschwerden , ohne Probleme, ganz locker und mit einer Herzfrequenz mitten im optimalen Bereich

Lauftagebuch Seite 3

Nachtrag von Samstag.

Ich war am Samstag morgen um 8 Uhr laufen. Ganze 20 Minuten. Entlang des Rheins im Kölner Süden. Und es war wirklich schön. Langsam fängt die Lauferei an mir wirklich Spass zu machen. Die Wege waren leer, die Sonne schien, die Luft war wunderbar. Und beim laufen auf den Rhein schauen zu können der in der Sonne glitzert ist wirklich schön.

Für die nächste Woche habe ich mir Dienstag, Donnerstag und Samstag zum laufen ausgesucht und denke ich werde auch bei den Tagen bleiben.

Lauftagebuch Seite 2

Gestern war Ruhetag. Heute war Sport angesagt. Wie ich mich richtig eingeschätzt habe bin ich heute morgen nicht 20 Minuten früher aufgestanden um laufen zu gehen… aber zu meiner Verteidigung sei gesagt Oma hatte gestern Gebursttag und ich war dann doch recht spät im Bett.

Statt laufen war ich heute nachmittag also schwimmen. Nach ca. 10 Jahren Abstinenz. Ich war wohl mal im Wasser, aber nicht wirklich zum schwimmen sondern zum planschen.

Die erste Bahn war wirklich hart. Nach derHälfte meldeten sich meine Muskulatur und erinnerte mich an ihre Existenz. Aber Augen zu und durch. Und immerhin habe ich eine halbe Stunde durchgehalten, kleine Verschnaufpausen nach jeder Bahn exklusive 😉 Insgesammt komme ich auf die stolze *hust* Summe von 500 geschwommenen Metern . Mal schauen was meine Muskeln morgen früh dazu sagen…

Morgen ist dann wieder ein Ruhetag. Und für übermorgen habe ich wieder ein wenig laufen eingeplant. Mal sehen wie das wird…

Lauftagebuch Seite 1

Es ist getan. Heute Abend war es soweit. Ich hab mich aufgerafft, mir meine Laufsachen angezogen und bin mit meiner Tante raus in die , zum Glück nicht weit entfernte, Natur.

Was soll ich sagen. Bei der Herzfrequenz die meine Pulsuhr anzeigte bevor es losging war mir schon ein wenig mulmig. Aber auch eine Motivation . Es ist wirklich an der Zeit was zu tun.

Also los geht’s. Erstmal dehnen. Und dann 2 Minuten stramm gehen. Und dann abwechselnd 1 Minute locker laufen, 1 Minute gehen. Vorgesehen waren 15 Minuten. Gelaufen sind wir dann doch 5 Minuten mehr. Und ich denke ich habe , wie man so schön sagt, Blut geleckt. Meine Herzfrequenz lag in einem Bereich den ich für meinen Trainingsstand durchweg akzeptabel finde. Meint auch meine Pulsuhr…Lediglich 1:02 Min über dem geplanten Höchstwert.

Jetzt warte ich mal ab wie es mir morgen geht, was meine Muskeln sagen ( vermutlich : „Sachma Schätzelein, merkst du’s noch?“) und vorallem was meine Achillessehne zu der ganzen Sache meint. Während des Laufens machte sie vorbildlich und vorallem Schmerzfrei alles mit.

Die weitere Planung…

Morgen Ruhepause. Mittwoch kann ich mich hoffentlich trotz Frühdienst motivieren morgens laufen zu gehen. Sind ja nur 15 kleine Minütchen. Und falls das aus irgendeinem Grund nicht klappen ist auf jeden Fall Mittwoch nachmittags Schwimmen angedacht. Meine Tante ist nämlich auch motiviert 🙂

Es wird noch ernster….

Jetzt haben wir den Salat 😉 Meine Tante, die mein Blog treu verfolgt, war heute bei uns zu Besuch und als ich von der Arbeit kam erwartete mich ein ganzer Stapel Lauflektüre 🙂 Und da sie auch nicht mehr im Training ist haben wir uns überlegt gemeinsam loszulegen. Ich denke das wird sehr lustig. Und wenn jemand mit mir läuft habe ich auch keine Chancr zu kneifen. Da bin ich ja dann doch zu stolz 😉

Es wird ernst…

So, gerade Amazon besucht und ein Buch bestellt. Nachdem ich sowohl ein Laufbuch von Herbert Steffney als auch von Dr. Ulrich Strunz zu Hause hab habe ich entschieden das es auch anders gehen muss.

Herr Steffney ist mir in seinem Buch doch zu sehr auf ambitionierte Wettkampfläufer aus. Alles scheint sich um Halbmarathon und Marathon zu drehen… Nein danke. Ich möchte Anfangen, nicht für einen Marathon trainieren.

Herr Strunz ist mir einfach zu…. unsympatisch. Seine Bücher strotzen vor Selbstbeweihräucherung und Werbung für sein Eiweißpulver das er zu meiner Ansicht nach horrenden Preisen vertreibt. Aber bei Nahrungsergänzungsmitteln oder wozu auch immer das Zeug zählt bin ich nicht auf dem laufenden.

Ich habe mich für ein Buch von Matthias Marquardt entschieden. Es geht um ein 16 Wochen Einstiegsprogramm. 16 Wochen erscheinen mir durchhaltbar. Und bei Amazon hat es durchweg fünf Sterne bekommen. Ich hoffe es ist am Samstag wirklich da. Dann könnte ich direkt nächste Woche einsteigen. Laufbekleidung und Ausrüstung wie Schuhe und Pulsuhr habe ich zum Glück 🙂


Blog Stats

  • 125,724 hits

Was sie schon immer über die Kranke Schwester wissen wollten, aber nie zu fragen wagten.

Twitter

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

August 2017
M D M D F S S
« Feb    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Archive

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 348 Followern an


%d Bloggern gefällt das: