Selbstgemacht statt Mensa?

Heute ist eure Hilfe gefragt. Ich habe ja nun das erste Semester mehr oder weniger erfolgreich (ein paar Klausuren stehen noch an:/ ) hinter mich gebracht. Momentan überlege ich was ich im nächsten Semester besser machen kann. Recht weit oben auf meiner Liste steht das Essen. Im Krankenhaus war das ganze kein Problem… im Frühdienst gemeinsames Frühstück auf Station, Mittagessen ging dann zu Hause. Im Spätdienst entweder zu Hause mittagessen oder was selbstgekochtes mitnehmen und in die Mikrowelle schmeißen.

In der Uni sieht das ganze anders aus. Das Essen in der „Mensa“ ist zu teuer (nein, es ist keine normale Mensa…. lange Geschichte) und immer in die Stadt zu fahren dauert bei 45 Minuten Mittagspause zu lange und ist auf Dauer auch zu teuer. Also bleibt nur Brote mitzunehmen. Aber irgendwann kann ich Brote, Brote und nochmal Brote nicht mehr sehen. Obstsalat okay, Joghurt auch… aber was mache ich im Sommer? Ich habe keinen Kühlschrank zur Verfügung und auch keine Mikrowelle…. naja es gibt schon eine aber die ist für fast 200 Leute…. also fällt das ganze eher aus.

Und jetzt seid ihr gefragt…. Habt ihr irgendwelche Ideen was ich mitnehmen kann? Beispiele was ihr so macht? Ich hab den neuen Stundenplan zwar noch nicht aber ich hoffe das es wieder nur um 2-3 Tage in der Woche geht die ich von morgens bis abends in der Uni bin.

Für sämtliche Vorschläge, Tipps und Links bin ich sehr dankbar.

ps: Ein paar kleine Einschränkungen gibt es….

bitte keine Rezepte mit:

Paprika

rohen Tomaten

rohen Zwiebeln (naja die sind für die Uni vermutlich sowieso eher ungeeignet😉 )

 

5 Responses to “Selbstgemacht statt Mensa?”


  1. 1 plueschqueeni 6. Februar 2011 um 21:08

    Huhu (:
    Sagt dir bento was? Wenn nicht: http://de.wikipedia.org/wiki/Bent%C5%8D als Einleitung😀
    Theoretisch ist das asiatisch, und auch die Rezepte die man findet (und das sind VIELE) sind oft sehr asia-angehaucht, aber (ich weiß ja nich ob du das magst?!) selbst wenn nicht: man kann vieles ja auch sehr stark abwandeln und mit lebensmitteln gestalten die man mag ^-^

  2. 3 delfinstern 6. Februar 2011 um 21:12

    Ich schreib dir einfach mal was ich in die Uni mitnehm:
    – Brot, Brötchen (auch schön belegt mit Salat, Gurke, wurst, Käse….),
    – Joghurt (hält eigentlich auch im Sommer, du legst ihn ja nicht 4h in die pralle Sonne)
    – Müsli/Cornflakes (Milch hält in einer Thermosflasche lange kühl)
    – Salate mit Dressing, z.B. mit Nudeln, Reis, Kartoffelsalat, Grüner Salat, gemischter Salat,…..
    – Mikrowelle würde ich nicht generell auslassen. Ich teile mir im Büro eine mit ca 100leuten, geht auch.
    – machne Sachen schmecken auch kalt, z.B. übrig gebliebene Frikadellen, Fleischkäse, Schnitzel…
    Zum kühlen: ich nehm immer einen Eisakku/Kühlakku und leg da die Sachen drauf und pack alles in Alufolie oder eine Tüte. Hält echt lange kalt🙂

  3. 4 Hesting 7. Februar 2011 um 11:41

    Es gibt auch Thermobecher für Suppen … zum warmhalten …

    Wenn es gar nicht anders geht, tut es auch mal ein Aufgußgericht, solange dazu was frisches gegessen wird.

    Äpfel, Bananen, Möhren, Kohlrabi kann man auch ohne Kühlschrank lagern, solange man sie zeitnah ißt.
    Und Kühlware übersteht bis zu 4-5 Tage bei 15 Grad problemlos, behaupte ich mal.

    Beim Brot könntest Du ja wechseln zwischen Fladenbrot, Mischbrot, Körnerbrot, Wraps, Sesamringen, Bagels (falls Du einen Laden für frischgebackene kennst). Und Dir Frischkäse selbst mit Kräutern und ähnlichem anrühren.

    Ich habe mir zu einer Veranstaltung auch mal aufgerollte Kräutereierpfannkuchen mitgenommen. Zubereitet am Vortag.

    Hier ist noch ein Bentoblog:
    http://bento-lunch-blog.blogspot.com

  4. 5 opatios 7. Februar 2011 um 22:54

    Man kann ja etliches unterschiedlich kombinieren, und massenweise gute Vorschläge haben die Kommentatoren vor mir schon hinterlassen.

    Cornflakes oder Müsli (das man auch gut variieren kann) mit Milch ist schon mal was. Die Milch in der Thermos ist ein guter Gedanke, und wenn es H-Milch sein darf- die wird auch im Sommer nicht so schnell schlecht. Besser natürlich, wenn man die Milch vor ort kaufen könnte anstatt sie nen halben Tag rumzuschleppen.

    Obst mit Schale ist immer ne gute Ergänzung. Muss auch nicht unbedingt gekühlt werden.

    Von Müsli und Obst ist es nicht weit zum berühmten „Studentenfutter“, das ist auch lagerfähig und kann durchaus als „Notration“ irgendwo gebunkert werden…

    Ich persönlich habe mich auf Messen schon mit Skorpa (so ne Kreuzung aus Brot und Zwieback), hartgekochten Eiern, Dauerwurst (hier Kaminwurzen), Äpfeln und Schokoladenkeksen durchgeschlagen, aber das ist natürlich nix für ne ganze Woche…

    Auch recht einfach, hab ich schon auf der Arbeit mitgehabt: Frische Brötchen, darauf der Inhalt einer Fischkonserve (Bückling / Makrele / Brathering). Ist auch mal ne Abwechslung, man muss es halt nur mögen.😉


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Blog Stats

  • 123,652 hits

Was sie schon immer über die Kranke Schwester wissen wollten, aber nie zu fragen wagten.

Twitter

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

Februar 2011
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28  

Archive

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 346 Followern an


%d Bloggern gefällt das: